Dieser wird in Hamburg durch den    durchgeführt. Die Abkürzung ist ÖPNV. Es sind einige U- und S-Bahnhöfe barrierefrei zu erreichen. Diese U-Bahnhöfe verfügen über Erhöhungen der Bahnsteige. Um die Erhöhung der Bahnsteige an den U-Bahnhöfen zu erkennen wurde ein Schachbrettmuster auf den Boden aufgetragen. Hier das Piktrogramm.
Leider ist die Nutzung der U-Bahn für Rollstuhlfahrer etwas schwierig. Der Grund. Mittlerweile gibt es verschiedene Zugmodelle. Zwischen erhöhtem Bahnsteig und Zugeingang besteht ein Spalt von 5 cm bis 14 cm. Dies ist vom Alter des Zuges abhängig.  Zum anderen muss die Eingangstür der U-Bahn selbständig geöffnet werden. Es besteht auch kein Kontakt zum jeweiligem Fahrpersonal.
Anders ist es bei der S-Bahn. Jede S-Bahn führt eine Einfahrhilfe in Form von zwei Anlegrampen mit. Diese befinden sich im jeweiligen Kopfwagen.
Die frühere Mobilitätstrainerin Frau Silke Dammann,  hat vor einigen Jahren  an Schulungen  der S- Bahnfahrer-Innen teilgenommen. Hier ihr Bericht. Bericht.
Hier können die Aufzugsinformationen abgefragt werden.
Wichtige Telefonnummern
1. Algemeine Infos vom HVV. (040) 19449 2. S-Bahn Hamburg (040) 391 84 385 3. S-Bahn Hauptbahnhof  (040) 3918- 1053 (bitte nur zum Abfragen des Zustands      der Aufzüge anrufen.) *****************************************    Unterwegs mit E-Scooter An dieser Stelle verffentliche ich hier einen Bericht zum Transport von E-Scootern in HVV Bussen. Laut Bericht, sollen in Kürze neue E-Scooter hergestellt werden.
© Volker Eggert 10/2018
öffentlicher Personen Nahverkehr